Unsere "alternative" Wahlparty - wegen Corona im Freien

Fünf Sitze im Gemeinderat, zwei Kandidatinnen aus Vhh im Kreistag – Danke für Ihr Vertrauen!

Bei der Wahl des Gemeinderates erreichten wir 22,22 %. Damit haben wir fünf Sitze.

Im Kreistag können 14 Grüne Kandidat*innen einziehen, davon eine unserer Kandidatinnen aus Veitshöchheim.

Sitzverteilung im Kreistag für die Periode 2020-2026

 

Nachdem das Ergebnis endlich fest stand, berichtete die Mainpost am 19.03.: Die Grünen verbessern sich von neun auf 14 Mandate im 70-köpfigen Gremium. „Wir haben die Wahl gewonnen, weil wir überall zugelegt haben“, sagt Spitzenkandidatin Karen Heußner und Fraktions-sprecherin von Bündnis90/Die Grünen. „In nahezu allen Landkreisgemeinden konnte die Partei ihr Ergebnis verbessern.“
Insgesamt gewinnen die Grünen 7,3 Prozentpunkte hinzu.

 

Dieses Ergebnis zeigt: weite Teile der Bevölkerung haben unsere Politik honoriert. Dies zeigte sich schon in den sehr positiven Gesprächen an unseren Wahlkampfständen. Unsere Arbeit und unsere Themen finden große Zustimmung!

Unsere neuen Gemeinderät*innen

Christina Feiler

Günter Thein

Beate Hofstetter

Bernhard von der Goltz

Josefine Feiler

 

 

 

 

 


Josefine Feiler ist nicht nur in den Gemeinderat, sondern auch in den Kreistag gewählt worden.

Statement zur Kommunalwahl der Vorsitzenden des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen Christina Feiler und Günter Thein:

„Die aktuelle weltweite besorgniserregende Situation lässt uns alle den Atem anhalten und wird uns in nächster Zeit vor ganz neue Herausforderungen stellen. Unter diesem Gesichtspunkt danken wir ganz herzlich all denen, die gestern und heute als Wahlhelfer dazu beigetragen haben, dass unsere Demokratie auch in Krisenzeiten Bestand findet.

Unsere „alternative“ Wahlparty – wegen Corona im Freien.

Das wichtigste Thema quer durch alle Parteien war in diesem Wahlkampf lange Zeit der Klimaschutz, weil niemand mehr die Augen verschließen konnte, vor der Bedrohung, die da auf die Weltgemeinschaft zukommt. Zuletzt ist natürlich durch die Corona-Krise eine andere drängende Bedürfnislage entstanden. Der Amtsinhaber Bonus hat sich dadurch sicher nochmal etwas intensiver ausgewirkt.

Die Grünen in Veitshöchheim freuen sich ausgesprochen über ihr gutes Wahlergebnis.

Als sicher kann man schon annehmen, dass wir in Veitshöchheim die zweitstärkste Fraktion geworden sind. Darüber freuen wir uns sehr. Es ist teilweise dem allgemeinen Trend für Grüne Themen und Grüne Politik zu verdanken. Wir betrachten es aber auch als große Bestätigung für unsere Arbeit im Gemeinderat in der letzten Legislaturperiode.

Wir bedauern natürlich auch, dass SPD und UWG nicht stärker sind, finden es aber gut, dass keine Partei die absolute Mehrheit hat, womit sachliche Politik erleichtert wird.

Die CSU hat mit aktuell neun gemeldeten Sitzen und einem nahezu identischen Ergebnis zur letzten Wahl natürlich einen großen Rückhalt.

Da sie sich als eines der wichtigsten Themen ja diesmal auch den Klimaschutz auf die Fahne geschrieben haben, werden wir sie in den nächsten sechs Jahren beim Wort nehmen und genau darauf schauen, dass wir uns in Veitshöchheim auf den Weg zur Klimaneutralität machen.

Sehr gefreut haben wir uns auch über das gute Abschneiden unserer jüngsten Kandidatin. Mit Josefine Feiler wurde eine junge Frau gewählt, die sich in den letzten Jahren sehr engagiert für Klimaschutz und Fragen des zukünftigen Zusammenhalts in unserer Gesellschaft eingesetzt hat.

Junge Menschen sind in unseren Parlamenten noch zu wenig vertreten und damit geraten Generationengerechtigkeit und nachhaltiges Handeln für deren Zukunft immer wieder aus dem politischen Blickfeld. Ihre Wahl drückt das Bedürfnis der jungen Generation aus, auch bei Entscheidungsträgern Gehör zu bekommen und mit Verantwortung zu übernehmen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Wähler*innen für das entgegengebrachte Vertrauen. Gleicher Dank gilt an alle, die uns beim Wahlkampf so ausgiebig unterstützt haben. Wir freuen uns darauf gestärkt unsere Themen im neuen Gemeinderat ab Mai in Angriff zu nehmen, wie beispielsweise neben dem Klimaschutz auch eine Verkehrswende, Inklusion und Seniorenpolitik.“


 Karen Heußner zum Ergebnis der Stichwahl: Danke Veitshöchheim für 50,12% !

Bei der Stichwahl am 29.03. lag der Stimmenanteil von Karen Heußner in Veitshöchheim mit 50,12 % über dem Ergebnis von T. Ebert mit 49,88 %.
Vielen Dank für das Vertrauen.
Thomas Eberth (CSU) hat sich im Landkreis gegen Karen Heußner durchgesetzt und übernimmt nun das Amt des Landrats im Landkreis Würzburg. Herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.
Die erreichten 14 Kreistagsmandate sind eine klare Stärkung GRÜNER Politik!

Verwandte Artikel